#2 Die Idee zum Auslandsjahr in Spanien

Hallo ihr da draußen! 😀

Das ist mein allererster Blog also verzeiht mir wenn ich hier noch etwas schueleraustausch-spanien-rote-hueterumexperimentiere und den einen oder anderen Fehler mache…

Dieser Blog ist für meine Familie und Freunde aber auch einfach für jeden, der sich für das Thema Auslandsjahr in Spanien interessiert oder irgendwie auf meinen Blog gestoßen ist.

Ich erzähl jetzt einfach mal ein bisschen wie es überhaupt dazu kommt, dass ich ein Auslandsjahr machen möchte und wie ich auf Spanien gekommen bin. Ein bisschen darüber steht zwar schon oben aber naja, doppelt hält eben besser :P.

Ich werde dieses Jahr, also 2016, im September für ein ganzes Schuljahr (10 Monate) nach Spanien gehen/fahren/fliegen (was sagt man..? :D).

Ich hatte, glaube ich, schon immer den Traum einmal für längere Zeit ins Ausland zu gehen. Ich hatte keinen genauen Plan wohin oder wann, nur wollte ich einfach mehr von der Welt sehen, am besten für einen längeren Zeitraum, damit ich die ganze Kultur in allen ihren Facetten kennenlernen kann und nicht bloß Tourist sein.

Die Zeit verging und dann tadatadaaa plötzlich ist die 10. Klasse gar nicht mehr so weit weg O.o . Ich hab kurz überlegt und mir dann gedacht, dass das für mich wohl der beste Zeitpunkt ist, um wegzufahren. Ich möchte nämlich unbedingt in meiner Stufe mit meinen Freunden bleiben und damit das geht, muss ich eben in der 10. Klasse das Auslandsjahr machen und dann direkt in die 11. einsteigen, ohne zu wiederholen.

Der zeitliche Plan war somit gemacht, also ran an den Speck! Ich hab mir den Laptop geschnappt und direkt mal angefangen, nach Auslandsjahren zu googlen. Ich fand natürlich verschiedenste Organisationen, doch musste ich leider feststellen, dass man bei den meisten Organisationen 15 sein muss, wenn das Auslandsjahr losgeht, ich aber dann erst 14 bin… :/

Doch nach weiterem Suchen wurde ich auch schon fündig: AYUSA. Auch hier sind nicht alle Programme ab 14 machbar, doch nach Spanien konnte man mit 14! 😀 Zwar nicht mit dem landesweiten Programm, doch das machte mit nichts, da Andalusien super zu mir passt.Ayusa_Logo_Secondary_sm

AYUSA erschien mir perfekt, also wurde direkt mal die unverbindliche Kurzbewerbung abgeschickt – der erste Schritt war getan.

Doch wie bin ich überhaupt auf Spanien gekommen?

Ich hatte am Anfang erstmal keine Ahnung, wo ich hinwollte. So ziemlich jedes Land hat beeindruckende Seiten. Ich war, wie viele anderen auch, von der Idee des Auslandjahres in den USA angetan, doch hab ich dann mal etwas länger darüber nachgedacht, mir wurde klar, dass das nicht mein wirklicher Traum war. Das ist nur so die Möglichkeit, die die meisten in Betracht ziehen und umsetzen. Was mich auch beeindruckt hat, ist Kanada. Ein Land, in dem man Englisch und Französisch spricht, passt an sich irgendwie zu mir. Meine zweite Muttersprache ist schließlich Französisch. Da ich immer mehr vergesse, hätte ich das auffrischen können und Englisch braucht letztendlich jeder. Doch mit 14/15 Jahren auf einem anderen Kontinent leben..? Irgendwie war ich nicht überzeugt von der Idee, nach Kanada zu gehen. Meine Überlegungen verlagerten sich nach Europa. Und da war es: SPANIEN. Ich lerne seit Anfang der 8. Klasse Spanisch in der Schule. Es ist nicht mega weit weg von meinem Zuhause und mir gefiel die Idee von Spanien einfach. Es ist ein Land voller Kultur und Beherztheit, najaa zumindest hab ich das gehört… Ich war nämlich noch nie dort 😀 Aber mein Entschluss war gefasst: Ich will ein ganzes Schuljahr in Spanien verbringen!

 

So, das war jetzt mein erster „richtiger“ Post. Ich hoffe er hat euch gefallen 😉

Bis zum nächsten Mal, Marlene

Bilderquellen: intrax.de

 

#1 Über mich

Wer ich bin?

Ich bin Marlene, 14 Jahre alt und komme aus Hamburg. Ich fahre von September 2016 bis Juni 2017 zusammen mit AYUSA nach Andalusien, Spanien. Zurzeit gehe ich in die 9. Klasse eines Gymnasiums, also werde ich während der 10. Klasse in Spanien sein.

Ich tanze Hiphop, spiele Klavier und (wenn auch inzwischen ohne Unterricht) Geige. In meiner Freizeit höre ich gerne Musik, lese oder treffe mich mit Freunden. Im Sommer liebe ich es außerdem, schwimmen zu gehen.

PicsArt_07-05-08.48.45

Unschwer zu erkennen: Das bin ich an einem Flügel 😀

Hier war ich mit meinen Freundinnen schwimmen 🙂 Ist zwar schon recht lange her, aber meine Freude am Schwimmen ist nicht entschwunden 😛

Das Foto ist auf unserem Sardinien Urlaub 2015 entstanden. Mein Bruder war leider nicht mit dabei… Ihr seht dort von links nach rechts: mich, meine Schwester, meinen Vater und meine Mutter.

Meine beiden Katzen: Bonnie und Pippi (Langstrumpf) alias Pupi 😀

Vermissen werde ich am meisten Familie, die aus meinen Eltern, meinen älteren Geschwistern und meinen beiden Katzen besteht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich hoffe euch gefällt mein Blog! Bei Fragen, Anmerkungen oder Wünschen, schreibt mir doch  bitte einen Kommentar oder eine Email an marlene.av2002@gmail.com :).